»Arbeit 4.0« oder »Arbeit vier Punkt Null« ist eine Bezeichnung für die Formen, Charakteristika und Bedingungen der beruflichen Tätigkeit im digitalen Informationszeitalter, welche maßgeblich durch den Einsatz digitaler Technologien geprägt sein werden.

Dem Begriff liegt die Erwartung zugrunde, dass die Systeme und Strukturen, welche die in ihnen verrichtete Arbeit nachhaltig prägen, nicht nur von digitalen Technologien durchzogen sondern von ihnen maßgeblich geformt sein werden.

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.