Mit dem Ausdruck »Digitale Generation« wird die Gesamtheit aller Menschen jener Altersgruppe bezeichnet, deren Geburt in den Zeitraum bereits fortgeschrittener Verbreitung digitaler Technologien fällt und die bereits seit ihrer Kindheit und Jugend die »Digitale Welt« als prägendes Umfeld erlebt haben. Diese Altersgruppe hat von dem Beginn ihres Lebens an digitale Technologien als selbstverständlichen Teil ihrer Lebenswelt erlebt und deshalb den Umgang mit diesen Technologien von Früh an gelernt.

Der Begriff wird insbesondere im Kontext der Hochphase des Digitalen Wandels, in der sich der Übergang vom Industriezeitalter zum Digitalen Informationszeitalter vollzieht, verwendet, um eine Abgrenzung herzustellen, zwischen den Menschen, die seit ihrer Geburt in eine durch digitale Technologien geprägten Welt leben, einerseits und den Menschen, die davor geboren waren, andererseits. Letztere wird bisweilen als »Vordigitale Generation« oder »Prädigitale Generation« bezeichnet.

Der Digitale Wandel vollzieht sich in einer Abfolge der Entwicklung und Verbreitung immer neuer digitaler Technolgoien. Dieser Verlauf nimmt einen längeren Zeitraum in Anspruch, in dem verschiedene Stadien der Digitalisierung unterschieden werden können. Es herrscht keine Einigkeit darüber, ab welchem dieser Stadien von der »Digitale Generation« zu sprechen ist.

Bisweilen werden bereits mehrere »Digitale Generationen« differenziert und durch Beifügung von Ordinalzahlen unterschieden werden. So werden eine »Erste Digitale Generation«, »Zweite Digitale Generation« und so fort beschrieben. Vor Einsetzen der Digitalisierung geborene Menschen werden der »Vordigitalen Generation« oder »Prädigitalen Generation« zugerechnet.

Die temporale Verortung der »Digitale Generation« ist in überzeugender Weise nur anhand des Entwicklungsstandes des Digitalen Wandels in dem jeweiligen Lebensumfeld zu definieren. Als Anhaltspunkte könnten beispielsweise die Verfügbarkeit oder Nutzung bestimmter Technologien in einem Land dienen. Dabei ist darauf abzustellen, dass eine erhebliche Verbreitung der Schlüsseltechnologien im privaten Umfeld gegeben sein muss, um davon ausgehen zu können, dass Kinder von Geburt an in Kontakt mit den Technologien kommen. Als digitale Schlüsseltechnologien könnten zu der Festlegung Personalcomputer oder Smartphones herangezogen werden.

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.