Der Terminus »Digitale Retardation« bezeichnet die Verzögerung oder Verlangsamung des Ablaufs der Entwicklung der Digitalisierung, der Digitalen Transformation oder des Digitalen Wandels.

Mit dem Ausdruck »Digitale Retardation« wird jegliche Verzögerung oder Verlangsamung des Ablaufs der Entwicklung der Verbreitung und Nutzung digitaler Technologien verstanden. Der Begriff »Digitale Retardation« kann sowohl den Vorgang der Verzögerung als auch den eingetretenen Entwicklungszustand bezeichnen.

Der Terminus »Digitale Retardation« im weiten Sinn umfasst dabei jegliche Entwicklungsverzögerung im Hinblick auf die Verbreitung oder Adoption digitaler Technologien unabhängig von deren Ursache.

In einem engeren Begriffsverständnis kann »Digitale Retardation« auch die gezielte Verlangsamung der Digitalisierung, der Digitalen Transformation oder des Digitalen Wandels bezeichnen.

Eine einzelne bestimmte Ursache einer »Digitale Retardation« wird als »digital retardierendes Moment« oder als »digital retardierender Faktor« bezeichnet.

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.