Eine »hapto-digitale Schnittstelle« ist derjenige Teil eines Systems, der den sphärenübergreifenden Übergang von Information zwischen der Entisphäre und der digitalen Infosphäre durch Aufnahme von Sinneseindrücken ermöglicht, welche durch aktives Betasten der erspürbaren Oberflächenanmutung eines physischen Gegenstandes gewonnen werden.

Eine »hapto-digitale Schnittstelle« im engen Sinn ist der Teil eines Systems, welcher den Übergang von Information zwischen dem die haptische Wahrnehmung ermöglichenden Tastsinn als Teil der biologischen Entisphäre und der digitalen Infosphäre ermöglicht.

Der Ausdruck »hapto-digitale Schnittstelle« wurde als Teil der Terminologie des »Digital Era Framework« vorgeschlagen.  In diesem Bezugsrahmen werden vier Sphären unterschieden, anhand derer eine Einordnung von Schnittstellen im Hinblick auf die Art der Manifestation von Information stattfinden kann: Die Infosphäre, welche aus der analogen Infosphäre und der digitalen Infosphäre besteht, die Kognisphäre und die Entisphäre

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.