Als »Managementtheoretiker« werden Personen bezeichnet, die durch die Entwicklung neuer Methoden, Konzepte, Modelle und Theorien einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung von Lehre, Praxis und Institution des Management leisten.

Typischer Weise sind die Arbeiten von erfolgreichen »Managementtheoretiker« gekennzeichnet durch einen hohen Innovationsgrad und die Beschäftigung mit den zentralen Herausforderungen, mit welchen zur jeweiligen Zeit die Managementpraxis konfrontiert ist. Mit dem Begriff »Managementtheoretiker« wird zum Ausdruck gebracht, dass die Person durch ihre Arbeiten einen maßgeblichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Managementlehre erbracht hat, welcher auf beachtliche Resonanz in akademischer Lehre und Wirtschaftspraxis gestossen ist.

Als Synonyme werden die Ausdrücke »Management Vordenker« und »Management Thinker« verwendet. Auch der Anglizismus »Business Thinker« ist in seiner Bedeutung eng verwandt.

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.