Mit dem Adjektiv »tactu-digital« wird ausgedrückt, dass etwas sowohl den Tastsinn, genauer besagt die taktile Sinneswahrnehmung, als auch ein digitale Technologie beziehungsweise die Verbindung zwischen beiden betrifft.

Darüber hinaus kann das Adjektiv »taktu-digital« benutzt werden, um anzuzeigen, dass etwas sowohl die taktilen Eigenschaften eines Gegenstandes – im Sinne der durch passive Berührung fühlbaren, erspürbaren Oberflächenanmutung eines physischen Gegenstandes – als Phänomen der Entisphäre als auch die digitale Infosphäre betrifft.

Das Adjektiv »taktu-digital« ist ein Neologismus, der als Teil der Terminologie des »Digital Era Framework« ausgeformt wurde. In diesem Bezugsrahmen werden anhand der Art der Manifestation von Information vier Sphären differenziert, welche eine Einordnung von Vorgängen, Phänomenen und Gegenständen ermöglichen: Die Infosphäre, welche aus der analogen Infosphäre und der digitalen Infosphäre besteht, die Kognisphäre und die Entisphäre.

Zitierhinweis

Die vorstehende Definition wurde im Rahmen des Digital Era Framework von Dr. Dr. Jörn Lengsfeld vorgeschlagen. Die Erstveröffentlichung des Textes erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Digital Era Framework. Ein Bezugsrahmen für das digitale Informationszeitalter. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.