Ein Zwischenruf ist eine kurze mündlich vorgebrachte sprachliche Mitteilung eigener Gedanken zu dem aktuellen Redebeitrag einer anderen Person, die eine Person aus dem Kreis der Diskutanten oder des Publikums spontan während einer zusammenhängenden mündlichen Mitteilung eines Redners oder Diskutanten ohne vorherige Wortmeldung und Worterteilung äußert, und die sich auf den Beitrag des aktuellen Redners bezieht.

Zitierhinweis

Die Erstveröffentlichung der vorstehenden Definition erfolgte in: Jörn Lengsfeld: Glossar der öffentlichen Rede.. Bitte verweisen Sie auf die Originalpublikation, falls Sie den Text zitieren.